Menu
19.11.2018

Gesicht gewahrt

Die Geschichte hat nun wirklich Unterhaltungswert: Der Otto-Versand wollte die sozialen Netzwerke für seine Werbezwecke nutzen und hat deswegen bei Facebook einen Wettbewerb ausgeschrieben, mit dem das neue Gesicht der dortigen Otto-Fanseite gesucht wurde. Die Sache ging zunächst nach hinten los. Aber Otto kriegte die Kurve.

Gewonnen hat bei der Facebook-Abstimmung nämlich Brigitte. Die heißt in Wirklichkeit Sascha. Ist ein Kerl. Und sieht mit blonder Perücke und kariertem Röckchen wirklich hochgradig bescheuert aus.

Eigentlich war Sascha sauer über die viele Otto-Werbung. Dann drehte er den Spieß um. Und am Ende hatte Otto einen Sieger, den das Unternehmen ganz sicher nicht haben wollte und der den ganzen Casting-Wahn ad absurdum führte. Bis dahin war Otto blamiert und hatte der Welt vorgeführt, wie schnell ein Unternehmen aufs Glatteis geraten kann, wenn es versuchte, die neuen Medien zu nutzen.

Aber dann machte der Otto-Versand das einzig Richtige. Er beschloss, die Sache mitzuspielen und durchzuziehen. Der Sieger kriegte diese Nachricht: „Brigitte, aus der Nummer kommst du nicht mehr raus. Einladung folgt." Zum Fotoshooting nämlich. Gerade noch mal gut gegangen!

Mehr über...
Notizbuch,