16.07.2018

Schweigen ist Silber

Ich weiß, eigentlich der Spruch genau andersrum. Reden ist Silber. Schweigen ist Gold. Aber gilt das wirklich auch dann, wenn man in der Öffentlichkeit steht? Und wenn man gerade Ärger hat? Schweren Ärger. So wie die nordrhein-westfälische Landtagspräsidentin Regina van Dinther.

Die Geschichte ist hinlänglich bekannt. Qua Amt sitzt sie auch im Regionalbeirat der Ruhrkohle. Der soll das Unternehmen beim sozialverträglichen Ende des Steinkohlebergbaus beraten. Für ganze zwei Sitzungen zu angeblich gerade jeweils zwei Stunden gab es 30.000 Euro Vergütung. Das hat es in sich. Da muss eine Landtagspräsidentin sonst lange für stricken.

Und kaum war die Sache publik, gab es auch noch Beschuldigungen, van Dinther sei in der CDU nicht die eifrigste aller Beitragszahlerinnen. Das ist strittig. Die Ruhrkohle-Sache ist es nicht. Und die öffentliche Wirkung der Geschichte hat der Landtagspräsidentin offenbar die Sprache verschlagen. Wenn sie sich überhaupt äußert, dann schriftlich. Fragen werden nicht beantwortet.

Als schließlich ein Auftritt vor Mikrofonen angesichts des öffentlichen Drucks nicht mehr zu vermeiden war, verlas sie eine kurze Stellungsnahme. Antworten auf Fragen? Auch diesmal Fehlanzeige.

Und je schweigsamer die Landtagspräsidentin ist, desto lauter lärmt die Presse. Ist doch klar. Nein, in einer solchen Situation ist Schweigen eben nicht Gold. Das ist Blech. Und es rostet schnell. Es sei denn, Regina van Dinther muss ernsthaft fürchten, sich um Kopf und Kragen zu reden. Dann kann ihr das Schweigen womöglich doch den Hals retten. Warten wir mal ab.

Mehr über...
Notizbuch,