Wann bin ich eigentlich dran?

Bei einem Vortrag müssen Sie auf viele Dinge achten. Nicht nur auf den Inhalt. Nicht nur auf die Rhetorik. Nicht nur auf das Auftreten. Nein, Sie müssen auch auf die Rahmenbedingungen achten. Und genau dazu gehört diese Frage: Wann bin ich eigentlich dran?

Nur selten gibt es im Rahmen einer größeren Veranstaltung, eines größeren Treffens tatsächlich nur einen einzigen Vortrag. Häufig folgt einer auf den anderen. Und Ihre Platzierung in der Reihenfolge hat Auswirkungen darauf, wie Sie auftreten müssen und auch darauf, wie Ihnen die Leute zuhören.

Beim ersten Vortrag sind die Leute immer gespannt. Da sind sie noch frisch. Da wollen sie was hören. Also geben Sie ihnen auch etwas zu hören. Im Klartext: Gerade weil die Zuhörer noch besonders gespannt sind, können Sie den Saal auch besonders heftig enttäuschen. Dann nämlich, wenn Sie sich vorher nicht klar machen, dass es gerade an Ihren Vortrag besondere Erwartungen gibt.

Je weiter hinten Sie dagegen in der Liste stehen, desto abgeschlaffter ist das Publikum häufig. Sie müssen es wieder aufwecken. In besonderer Weise gilt das übrigens unmittelbar nach der Mittagspause. Da müssen Sie möglichst mit einem Paukenschlag beginnen, damit alle wieder wach werden.

Hatten Sie Vorredner, so versuchen Sie, auf diese auch tatsächlich einzugehen. Nicht mit langen Exkursen, nicht mit detaillierten Widerlegungen. Aber mit kurzen Erwähnungen, um deutlich zu machen, dass Sie in der Tat genau zugehört haben und dass Sie das, was Sie gehört haben, so sehr zu schätzen wissen, dass Sie es allen noch einmal ins Gedächtnis rufen.

Und sind Sie erst ganz am Ende dran, dann gilt nicht unbedingt „Den Letzten beißen die Hunde". Dann gilt vor allem, dass von Ihnen noch ein wenig mehr erwartet wird. Nämlich ein spannender Schlusspunkt. Eine elegante Zusammenfassung. Und gerne auch eine Aufforderung nach all den vielen Worten jetzt endlich auch Taten folgen zu lassen.

Deswegen: Informieren Sie sich rechtzeitig, an welcher Stelle im Tagesablauf Sie sprechen sollen. Und überlegen Sie sich genau, wie Sie mit dieser Herausforderung umgehen.

Mehr über...
Tipps, Vorträge, Redner, Publikum,