Journalisten wollen Ihren Vornamen wissen

Keine Frage, die Bundeskanzlerin ist eine Frau. Und trotzdem werden Sie in Berichten von Journalisten praktisch niemals auf die Formulierung „Bundeskanzlerin Frau Merkel“ treffen. Auch nicht auf die Variante „Frau Bundeskanzlerin Merkel.“ Nein, die Bundeskanzlerin ist die Angela. Und deswegen wird sie in den Berichten auch so genannt: Bundeskanzlerin Angela Merkel. Oder aber im weiteren Verlauf und bei jeder weiteren Nennung „Bundeskanzlerin Merkel.“ Die Frau fällt unter den Tisch.

Und das sollten Sie bei allen Pressemitteilungen berücksichtigen. Ja, Sie sind Herr Müller. Aber ich als Journalist will Ihren Vornamen wissen. Und beim ersten Mal will ich den auch nennen. Damit allen klar ist, welcher Herr Müller gemeint ist. Und weil das nun einmal im Journalismus so üblich ist.

Jeder Journalist wird Sie bei jeder Gelegenheit nach Ihrem Vornamen fragen. Wenn der in einer Pressemitteilung allerdings nicht drin steht, dann können Sie nicht darauf bauen, dass der Journalist sich die Mühe macht, bei Ihnen anzurufen und Ihren Vornamen zu recherchieren. Da ist es einfach einfacher, die Mitteilung in den Müll zu werfen. Und das wollen Sie doch nicht, oder?

Mehr über...
Tipps, Pressemitteilung,