Eine Diskussion ist eine Diskussion

Zu fast jeder Veranstaltung gehört eine Podiumsdiskussion. Viele Veranstaltungen bestehen sogar nahezu ausschließlich aus einer Diskussionsrunde. Wenn die aber schon so heißt, dann sollten Sie als Moderator auch darauf achten, dass sie ihren Namen verdient. Und das heißt, es sollte keine Einleitungsstatements geben.

In einer Podiumsrunde sitzen selten weniger als vier Experten, gerne auch ein paar mehr. Die alle haben viel zu sagen. Und das tun sie in der Regel auch gerne. Deswegen legen die Teilnehmer einer solchen Runde häufig auch wert darauf, zu Beginn erst einmal eine grundsätzliche Stellungnahme abgeben zu können.

Die dauert meist mindestens fünf Minuten, gerne auch länger. Und der nächste Experte muss dann anschließend seine Wichtigkeit dadurch unterstreichen, dass er mindestens genauso lang redet. Und blitzschnell ist die erste halbe Stunde einer Podiumsdiskussion vorbei, ohne dass auch nur ansatzweise diskutiert worden wäre.

Für Sie als Moderator ist das einerseits komfortabel, andererseits aber schadet das der Qualität der Veranstaltung. Es ist wichtig, dass von Beginn an konzentriert diskutiert wird. Und deswegen unterbinden Sie schon bei den Vorabsprachen Statements und machen Sie deutlich, dass Sie Fragen stellen und nicht das Wort erteilen werden.

Denn: Wenn ich jemandem das Wort erteile, dann muss ich artig warten, bis der mir das Wort zurück gibt. Wenn ich jemandem eine Frage stelle, dann kann ich jederzeit freundlich, aber bestimmt unterbrechen und die Runde wieder in die Hand bekommen.

Mehr über...
Tipps, Moderation,