Ein Interview muss gut vorbereitet werden

Sicher, Sie kennen sich in Ihrem Thema aus. Sie kann man mitten in der Nacht wecken. Auch dann haben Sie alle Fakten drauf. Aber reicht das für ein Interview? Um in dem bestehen zu können, müssen Sie mehr beherrschen als die Fakten. Und Sie müssen vorbereitet sein. Ohne Vorbereitung sollten Sie in kein Interview gehen.

Das heißt, Sie müssen sich vor einem Interview überlegen, was der Journalist damit wohl bezweckt. Und Sie müssen Ihr eigenes Interview-Ziel festlegen. Was wollen Sie dem Journalisten mitteilen? Was wollen Sie der Öffentlichkeit mitteilen? Und nicht zuletzt: Wie wollen Sie das mitteilen?

Für ein Interview reicht es nicht aus, die Fakten zu kennen, die Zahlen parat zu haben. Für ein Interview reicht es noch nicht einmal aus, kompetent zu sein. Sie müssen auch kompetent wirken. Und freundlich. Und bestimmt. Und interessiert. Und gerne auch ein wenig nachdenklich, gerade dann, wenn es um Probleme geht.

Aber zunächst einmal ist es für all das unumgänglich, sich vor dem Interview ein Blatt Papier zu nehmen und sich dort drei Stichworte zu notieren. Nur Stichworte, keinen kompletten Text. Stichworte, was für Sie in dem Interview wichtig ist. Und dann überlegen Sie sich, wie Sie genau das möglichst knapp, möglichst konkret und möglichst verständlich formulieren.