Kommunikation in der Öffentlichkeit - Mein Notizbuch

Tagtäglich stehen Menschen, Unternehmen, Organisationen in der Öffentlichkeit. Und dabei sehen sie gut aus. Und dabei sehen sie schlecht aus.

Dafür gibt es Gründe. Gründe, die man analysieren kann. Und Gründe, aus denen man lernen kann. In meinem Notizbuch finden Sie regelmäßig Beobachtungen und Anmerkungen dazu.

02.04.2013

Zeichen setzen!

Der neue Papst Franziskus hat inzwischen gezeigt, dass er durchaus auch sprechen kann. Aber kann irgendwer irgendeinen Satz zitieren, den der Mann gesagt hat? Eher nicht. Bis jetzt ist Franziskus ein Musterbeispiel dafür, wie man in der Öffentlichkeit sprechen kann, ohne zu reden. Durch Zeichen sprechen kann.

weiterlesen

20.02.2013

Lob der Langeweile

Man muss der Frau nur ins Gesicht sehen und schon möchte man gähnen. Angela Merkel. Nicht nur mit ihrem Blick, erst recht natürlich mit ihrer Politik hat sie ein ganzes Land zum Wegnicken gebracht. Das jedenfalls wird ihr häufig vorgeworfen. Was natürlich Quatsch ist. Denn von Angela Merkel kann jeder lernen, der in der Öffentlichkeit agiert.

weiterlesen

11.01.2013

Klartext

Das wollen wir doch von unseren Politikern: Sie sollen uns endlich die Wahrheit sagen. Sie sollen nicht dauernd um den heißen Brei herumreden. Sie sollen verdammt nochmal endlich Klartext reden. So erklären wir vom Wahlvolk das in jeder Umfrage. Peer Steinbrück muss gerade lernen, dass wir das nicht wirklich so meinen.

weiterlesen

13.12.2012

Papst Twitter I.

Ein Unternehmen muss kommunizieren. Und es muss dabei die ganze Palette der modernen Kommunikationsmöglichkeiten nutzen. Die Katholische Kirche ist (unter anderem) ein Weltkonzern. Klar, dass da auch der Chef Öffentlichkeitsarbeit machen muss. Aber muss er wirklich auch twittern?

weiterlesen

01.11.2012

So ja nun nicht

Das versteht sich von selbst, dass Journalisten Sie und Sie und Sie auch nicht immer glücklich machen. Dazu sind die auch gar nicht da. Nicht einmal bei der CSU. Da könnten Sie sich natürlich jetzt beschweren oder drohen oder maulen. Sollten Sie aber nicht. Denn: Von der CSU lernen heißt, nee, nicht siegen lernen, aber vielleicht ja, Dummheiten verhindern lernen.

weiterlesen

09.10.2012

Eiertanz

Es gibt viele Tänze, die sehen richtig prima aus. Vorausgesetzt natürlich, man kann tanzen. Und dann gibt es einen Tanz, den kann keiner vernünftig tanzen. Den Eiertanz. Bei dem sieht jeder schrecklich aus. Das kann man gerade prima bei Peer Steinbrück beobachten.

weiterlesen

04.09.2012

Niemand ist perfekt

Davon träumt man natürlich in der Öffentlichkeit: In einer schwierigen Situation alles richtig zu machen. Richtig zu entscheiden. Und dann die richtige Entscheidung nach richtig und verständlich und von allen akzeptiert nach draußen zu kommunizieren. Aber es gibt eben Fälle, in denen das ganz offensichtlich nicht geht. Der des 1.FC Köln und seines Spielers Kevin Pezzoni ist so ein Fall.

weiterlesen

07.08.2012

Am Fenster

Wer sich in der Öffentlichkeit bewegt, der tut das in der Regel mit der gebotenen Vorsicht. Man weiß ja nie, was einem da so passieren kann. Wie wer auf was reagiert. Nein, da lehnt man sich besser nicht aus dem Fenster. Und wundert sich dann anschließend, dass man so gar nicht wahrgenommen wird.

weiterlesen

23.07.2012

Gut gerüstet

Der Spruch ist alt und altbekannt. Aber er gilt noch immer: „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ Bei Kommunikation denken viele Menschen zunächst einmal an die tausend Worte. Dabei besteht Kommunikation, gerade auch die im öffentlichen Raum, in der öffentlichen Auseinandersetzung aus viel mehr als nur aus Worten. Bei mir in der Nachbarschaft gibt es dafür gerade ein gutes Beispiel.

weiterlesen

30.05.2012

Abgeräumt

Das ist bekanntlich der klassische Satz der Kommunikationswissenschaften und er stammt von Paul Watzlawick. Dieser hier: „Man kann nicht nicht kommunizieren.“ Genau daran musste ich die Tage bei einem längeren Hotelaufenthalt denken. Da gab es nämlich gute und schlechte Beispiele für Kommunikation mit der Kundschaft.

weiterlesen

04.05.2012

Keine Idee

Gerade sitze ich hier vor der Kiste und denke, dass ich doch dringend mal wieder was in mein Notizbuch schreiben müsste. Schon zwei Wochen nix verfasst. So kann das nicht weitergehen. Aber die Wahrheit ist: Mir fällt partout nichts ein. Und genau das könnte ja vielleicht eine Idee und ein Thema sein.

weiterlesen

19.04.2012

Herzlichen Glückwunsch!

Eigentlich habe ich ja erst morgen Geburtstag. Aber schon heute habe ich die ersten Glückwünsche erhalten. Und ich hab mich wie immer richtig geärgert. Nicht etwa wegen der übertriebenen Eile, sondern weil immer mehr Unternehmen mir gratulieren und meinen Geburtstag offenbar als Teil Ihres Geschäft sehen. Gaaaanz schlechte Öffentlichkeitsarbeit!

weiterlesen

04.04.2012

Die Hannelore

In der Politik geht es um Macht und um Inhalte und um Strategien. Aber obendrein geht es natürlich immer auch um Personen und darum, wie die sich in der Öffentlichkeit präsentieren. Die Hannelore macht das ziemlich clever.

weiterlesen

26.03.2012

Verstand über Bord

In diesem Notizbuch beschäftige ich mich ja mit Kommunikation in der Öffentlichkeit. Ich versuche zu erklären, wie man es macht und wie man es nicht machen sollte. Hier ein Tipp. Da ein Ratschlag. Aber manchmal bin ich selber völlig ratlos. Etwa, wenn es um die Piratenpartei geht, die jetzt auch in den saarländischen Landtag einzieht. Die macht alles falsch. Und genau das ist derzeit offenbar richtig.

weiterlesen

20.03.2012

Röttgen ratlos

Der Wahlkampf in Nordrhein-Westfalen hat noch gar nicht richtig begonnen, da ist CDU-Spitzenkandidat Norbert Röttgen schon dabei, die Sache zu vergeigen. Nicht etwa mit seiner Entscheidung, sich nicht zu entscheiden, ob er auch bei einer Wahlniederlage in den Landtag wechselt, sondern vielmehr mit seinem kompletten Unvermögen, diese Entscheidung vernünftig zu kommunizieren.

weiterlesen

08.03.2012

Was ist was?

Gestern hab ich in Neuss eine spannende Veranstaltung zum Thema PR moderiert. Und bei der Gelegenheit habe ich eine tolle Erklärung zum Unterschied zwischen Reklame, Werbung und PR gelernt. Denn in der Tat besteht das ein Unterschied. Und den sollte man kennen.

weiterlesen

06.03.2012

Geständnis

Ich muss es einfach loswerden. Auch ich hab schon gewulfft. Für das Auto, das ich fahre, habe ich einen Presserabatt in Anspruch genommen. Diese schicken Sonderkonditionen für uns Journalisten. Meine Bahncard allerdings habe ich voll bezahlt. Obwohl es auf die bisher 50% gab. Künftig nicht mehr. Und das ist auch gut so.

weiterlesen

01.03.2012

Dienst nach Vorschrift

Heute ist es mir wieder passiert. Ich stehe erkältet in der Apotheke und bitte um eine Flasche Hustensaft. Der Apotheker klaubt sie aus dem Regal, stellt die Pulle auf den Tresen und stellt die unfassbar einfühlsame Frage: „Wissen Sie, wie man den nimmt?“ An der Stelle könnte ich immer schreien. Denn dieser Dienst nach Vorschrift ist völliger Quatsch.

weiterlesen

24.02.2012

Das Rad neu erfinden

Nein, geht natürlich nicht. Das Rad kann nicht neu erfunden werden. Aber die Werbung für das Rad und für das Radfahren, die kann neu erfunden werden. Ich hab gerade den Radverkehrskongress 2012 in Essen moderiert und dabei ein Beispiel herausragender Öffentlichkeitsarbeit kennengelernt, von dem man auch abseits des Radfahrens viel lernen kann.

weiterlesen

23.02.2012

Schleudertrauma

Heutzutage geht alles ein wenig schneller als früher. Auch die öffentliche Meinung. Die geht so schnell hin und her, dass man gelegentlich hart am Schleudertrauma ist. Joachim Gauck zum Beispiel war bis Sonntagabend noch einer der Allergrößten im Land. Aber seitdem er für das Amt des Bundespräsidenten nominiert ist, muss er dringend ein wenig verkleinert werden.

weiterlesen

Seite 2 von 6 | Einträge: 21 bis 40 von 116