06.01.2016

Zappelphilipp

Jeder gute Tipp ist ein guter Tipp. Häufig ist er aber nur gemeint. Denn ein guter Tipp hat immer wieder auch einen Haken. So wie der, der immer wieder Vortragsrednern gegeben wird: „Lösen Sie sich vom Rednerpult. Bewegen Sie sich frei auf der Bühne.“ Ja, ist ein guter Tipp. Hat aber auch einen Haken.

Erstens klappt das natürlich nur, wenn Sie frei reden. Mit einem Manuskript in der Hand sieht das ziemlich albern aus, wenn Sie sich auf der Bühne frei bewegen.

 

Zweitens sollten Sie sich sehr zurückhaltend bewegen. Ich hatte mal jemanden auf der Bühne, der in 45 Minuten locker acht Kilometer zurückgelegt hat. Damit hat er sich völlig verausgabt. Und das Publikum war irgendwann auch ziemlich mitgenommen.

 

Drittens muss Ihre Bewegung einen Sinn ergeben. Bewegung auf der Bühne ist kein Selbstzweck. Sonst nämlich werden Sie tatsächlich zum Zappelphilipp. Und genau so werden Sie auch wahrgenommen. Wenn Sie dagegen inhaltlich auf das Publikum zugehen, dann dürfen Sie das auch körperlich. Wenn Sie die Konzentration auf eine Folie auf der Leinwand richten wollen, dann können Sie sich auch genau dorthin drehen.

 

Ihre Zuhörer sind immer auch Zuschauer. Und die wollen zunächst einmal, dass Sie Kompetenz ausstrahlen. Natürliche Autorität. Und das gelingt nur mit natürlichen Bewegungen und nicht mit gestelzten Showeffekten. Ja, bewegen Sie sich frei. Aber bewegen Sie sich eben auch bewusst.

Mehr über...
Notizbuch, Vortrag,