04.01.2012

So nicht!

Was ist bloß mit unserem Bundespräsidenten los? Zugegeben, die Frage ist nicht sonderlich originell. Das fragt sich in diesen Tagen schließlich jeder. Und wenn alles vorbei ist, dann wird vielleicht irgendwer ein Lehrbuch schreiben und am Beispiel Christian Wulff erklären, wie man sich in einer Krise ganz sicher nicht verhält. Und wie verkorkst Öffentlichkeitsarbeit sein kann.

Es gibt immer zwei Sachen: Ein Problem und den Umgang mit diesem Problem. Der Umgang entscheidet darüber, ob sich das Problem erledigt oder ob sich derjenige selber erledigt, der das Problem hat. Christian Wulff präsentiert uns gerade die zweite Variante.


Sicher, es gibt in solchen Situationen keine perfekte Strategie. Aber es gibt eine perfekt falsche Strategie. Und die führt uns gerade der Bundespräsident in – eben – Perfektion vor. Erst leugnen, dann schweigen, dann eine merkwürdig allgemeine Erklärung. Eine Erklärung zudem, bei der den Journalisten keinerlei Nachfragen erlaubt waren. Was immer dazu führt, dass unsereins umso hartnäckiger nachfragt. Ach ja, und seitdem hat Wulff offenbar wie ein kleiner Junge die Decke über den Kopf gezogen und hofft von keinem gesehen zu werden, weil er ja selbst nix sieht.


Das geht schief. Und deswegen kann jeder in Sachen Öffentlichkeitsarbeit und Umgang mit den Medien eine zentrale Lehre aus dem Fall Wulff ziehen. Diese hier: So nicht!