Ihr Suchergebnis

Ihre Suche nach Inhalten mit dem Tag "Interviews" ergab folgende Treffer:


Wer gewinnt verliert

Manche Gesprächspartner sehen in einem Interview einen Wettkampf. Das Interview geht über die volle Distanz. Es muss zumindest nach Punkten gewonnen werden. Besser noch natürlich durch K.O. Tatsächlich aber geht in der Regel der auf die Bretter, der auf diese Art und Weise gewinnen will.

Eintrag anzeigen

Darf ich emotional sein?

Nein, natürlich nicht. Sie sind ein Technokrat. Und wenn Sie keiner sind, dann wollen Sie in einem Interview selbstverständlich wirken wie ein Technokrat. Denn nichts lieben die Menschen so sehr wie einen Technokraten. Oder vielleicht doch nicht?

Eintrag anzeigen

Der Kneipen-Trick

Wenn Sie nicht tagtäglich Interviews geben, dann wird das immer eine ungewohnte Situation für Sie bleiben, eine, die mit Anspannung verbunden ist, eine, bei der Sie sich (jedenfalls dann, wenn es ums Fernsehen geht) wegen des technischen Aufwands unwohl fühlen werden. Gehen Sie stattdessen doch lieber in die Kneipe.

Eintrag anzeigen

Erst zuhören - dann antworten

Sie sind der Profi. Sie haben Ahnung. Sie kennen sich in Ihrem Thema, in Ihrem Fachgebiet viel besser aus als derjenige, der Ihnen die Fragen stellt. Ach, im Grunde brauchen Sie die Fragen doch gar nicht. So denken viele Menschen. Und machen damit einen kapitalen Fehler.

Eintrag anzeigen

Wie lang sind 30 Sekunden?

30 Sekunden sind kurz. Verdammt kurz. Deswegen versetzen sie fast jeden in Angst und Schrecken, der gesagt bekommt, dass die Durchschnittslänge einer Antwort in einem Interview genau das ist: 30 Sekunden. Gut, mal ein bisschen mehr, mal ein bisschen weniger. Aber im Schnitt 30 Sekunden. Nur: Sie glauben gar nicht, was Sie in denen alles sagen können.

Eintrag anzeigen

Was muss ich bei meinen Gesten beachten?

Das, was Sie bei einem Fernseh-Interview sagen, sollte auch wirklich Hand und Fuß haben. Allerdings sollten Sie es nicht mit Hand und Fuß sagen. Gut, Fuß ist nicht das Problem. Aber die Hände, die sind immer wieder eins.

Eintrag anzeigen

Warum John F. Kennedy Präsident geworden ist

John F. Kennedy war ein ganz großer Präsident. Denken die meisten. Ein Held. Eine Ausnahmeerscheinung. Von den Amerikanern gewählt, weil sie seine Politik wollten. Eine neue Politik. Eine andere Politik. Mag ja sein. Aber die Wahl hat er aus einem anderen Grund gewonnen. Und daraus kann man etwas lernen.

Eintrag anzeigen

Ein Interview ist keine Diskussion

Wenn einem die Fragen nicht passen, dann ist man leicht versucht, den Interviewer in ein Gespräch zu verwickeln. Oder sogar Gegenfragen zu stellen. Aber darum geht es bei einem Interview nicht. Und deswegen wird jeder, der Ihnen Fragen stellt, Wert darauf legen, dass die Rollen klar verteilt sind.

Eintrag anzeigen

Wie rede ich verständlich?

Ein Interview hat immer etwas Offizielles. Und entsprechend reden die Interviewten. Nämlich häufig sehr kompliziert, weil sie sich in alle Richtungen absichern wollen. Zumal es Reaktionen auf ein Interview ja in der Regel nur von Kollegen gibt. Und die sind Experten. Ein Interview aber ist für die Allgemeinheit. Wie aber kriege ich das hin, für die zu reden?

Eintrag anzeigen

Hilfe - ich schwitze!

Eine Fernsehkamera ist gnadenlos. Sie nimmt Sie ins Visier. Sie zeigt Sie in all Ihrer Schönheit. Und sie zeigt all Ihre Probleme. Zum Beispiel dann, wenn Sie unter den gleißenden Scheinwerfern im Fernseh-Studio ins Schwitzen geraten. Und dann?

Eintrag anzeigen

Wo stelle ich mich beim Fernsehinterview hin?

In einem Fernseh-Studio gibt es feste Plätze. Die sind genau für die Kameras ausgerich-tet. Und die sind von den Scheinwerfern perfekt ausgeleuchtet. Aber in vielen Fällen werden Sie ein Interview nicht in einem Fernseh-Studio geben, sondern an Ihrem Arbeitsplatz, am Rande einer Tagung und auch draußen vor der Tür. Dabei sollten Sie immer darauf achten, dass Sie am richtigen Platz stehen.

Eintrag anzeigen

Wie kurz muss ich mich fassen?

Im Radio und im Fernsehen ist für Sie nie soviel Zeit, wie Sie gerne hätten. Daran können Sie nichts ändern. Darauf können Sie sich nur vorbereiten. Darauf müssen Sie sich vorbereiten. Und deswegen müssen Sie auch die Rahmenbedingungen kennen.

Eintrag anzeigen

Welche Krawatte ist im Fernsehen die richtige?

Was für eine läppische Frage, werden Sie jetzt womöglich denken. Durchaus nicht. Denn Krawatte ist noch lange nicht gleich Krawatte. Und mit der falschen Krawatte können Sie eine Menge verkehrt machen.

Eintrag anzeigen

Was ziehe ich im Fernsehen an?

Über Ronald Reagan hat es während seiner Präsidentschaft immer wieder kritische Berichte gegeben. Als ein Mitarbeiter sich mit Reagan gemeinsam einmal einen besonders bösen Bericht im Fernsehen anschaute, machte der Mitarbeiter sich angesichts der möglichen Reaktion des Präsidenten große Sorgen. Reagan aber zeigte sich als alter Hollywood-Profi und sagte: „Der Text ist doch egal. Es waren zweieinhalb Minuten tolle Bilder von mir. Das zählt.“ Und in der Tat urteilen unsere Augen oft schneller und nachhaltiger als unsere Ohren. Gerade im Fernsehen. Wie also ziehen Sie sich für ein Fernseh-Interview richtig an?

Eintrag anzeigen

Vermeiden Sie Monologe

Ein Interview ist kein Vortrag. Ein Interview ist ein Gespräch unter besonderen Rahmenbedingungen. Und es ist ein Gespräch unter einem besonderen Zeitdruck. Trotzdem ist es ein Gespräch. Und in dem sind Monologe unerwünscht. Und glauben Sie nicht, sich durch Monologe vor kritischen Fragen schützen zu können.

Eintrag anzeigen

Keine Radio-Interviews mit dem Handy geben

Sicher, heutzutage haben auch Handy-Gespräche meist ausgesprochen gute Qualität. Gelegentlich sogar eine bessere als Festnetz-Gespräche. Und trotzdem ist dringend davon abzuraten, auf dem Handy ein Interview zu geben.

Eintrag anzeigen

Natürlich gibt es coole Socken. Je größer die Herausforderung ist, desto ruhiger werden sie. Ein Vortrag? Ein Interview? Aber immer. Aber gerne. Wobei die Fähigkeiten übrigens nicht unbedingt in einem vernünftigen Verhältnis zum Selbstbewusstsein dieser Leute stehen müssen.

Eintrag anzeigen

Haben Sie die Fakten wirklich parat?

Natürlich gehört es zu Ihrem Job, sich in Ihrem Arbeitsfeld viel, viel besser auszukennen als der Journalist, der Sie interviewen wird. Und trotzdem können Sie nicht alles wissen. Gerade dann, wenn es voraussehbar um kritische Fragen gehen wird, müssen Sie sicherstellen, dass Sie auch wirklich jede Frage beantworten können.

Eintrag anzeigen

Tipps und Tricks

Hier finden Sie praktische Tipps zu allen wichtigen Bereichen der Arbeit in der Öffentlichkeit und mit der Öffentlichkeit.

Eintrag anzeigen