Liebe Elizabeth George,

jetzt schreiben Sie schon viele, viele Jahre ziemlich erfolgreich ziemlich gute Krimis. Deswegen wird es Zeit, dass wir mal über die Titel reden. „Denn bitter ist der Tod“. Oder auch: „Denn sie betrügt man nicht“. Oder aber auch: „Denn keiner ist ohne Schuld.“ Wie gesagt, da müssen wir mal drüber reden: „Denn so geht das nicht“. Und nicht, dass Sie mir auf die Idee kommen, eines Ihrer nächsten Bücher genau so zu nennen. „Denn das würde Ärger geben“.

Wobei ich ehrlich sein will. „Denn eigentlich trifft Sie ja keine Schuld". „Denn im Original heißen die meisten Bücher ganz anders!" „Denn keiner ist ohne Schuld" zum Beispiel heißt einfach „Missing Joseph". Gut, da kann ich jetzt noch verstehen, dass der deutsche Verlag die deutsche Ausgabe nicht unbedingt „Jupp ist weg" nennen wollte. Und ich kann auch noch verstehen, dass man aus „A Suitable Vengeance", also aus „Eine passende Vergeltung" im Deutschen „Mein ist die Rache" macht.

Aber irgendwann ist es genug. „Undank ist der Väter Lohn", „Wo kein Zeuge ist", „Keiner werfe den ersten Stein", „Nie sollst Du vergessen." Dann doch lieber gleich: „Die Bibel – Teil 2". Was übrigens, fällt mir gerade auf, ein Hammertitel ist. Ich sollte mir besser die Rechte daran schützen lassen. Anschließend müsste ich dann nur noch auf eine göttliche Eingebung warten. So wie die deutschen Titelerfinder Ihrer Romane.

Wobei es mit den Romanen ja nicht getan ist. Im ZDF gibt es immer mal wieder Filme „nach Motiven von Elizabeth George", wie das so schön heißt. Ein paar Beispiele gefällig? „Auf dass Ihr nicht gerichtet werdet". Ganz toll auch: „Die keinen Frieden haben". Und total originell natürlich: „Dem Manne sei untertan." Ich warte noch auf: „Auf dass Ihr aufhören müsst" und „Die keine Ideen haben" und natürlich „Der Schriftstellerin sei untertan." Denn nur Sie, Mrs. George, können ein wenig Hirn vom Himmel schmeißen. Ach Gott, das ist ja schon wieder ein Titel: „Denn nur Sie kann ein wenig Hirn vom Himmel schmeißen."

Um das hier zu verhindern nämlich. Und wirklich, unter genau diesen Titeln sind die Filme gelaufen: „Denn Deine Sprache verrät Dich" und „Denn Liebe ist stark wie der Tod" und „Denn sie sollen getröstet werden."

Jetzt könnte ich mich ja am Ende dieses Briefes mit „untröstlich" verabschieden. Aber ich mache es dann sicherheitshalber doch besser so: „Gegrüßet seist Du Elizabeth".

Ihr

Tom Hegermann

Mehr über...
Glossen,