Liebe Alt-Rockstars,

wann immer ich durch die Fernseh-Kanäle zappe, entdecke ich einen von Euch. Und ich bin immer wieder hingerissen. Neulich zum Beispiel ist in meiner Glotze Susanna Kay Quatrocchi wiederauferstanden, die ich in meiner Jugend als Suzi Quatro kennen gelernt habe, als sie mit dem textlich sehr anspruchsvollen Lied „Can the can“ weltberühmt geworden ist. Was das heißt, das konnte Sie auch jetzt, drei Jahrzehnte später, dem Moderator leider nicht schlüssig erklären.

Zum Glück hat der sie auch nicht gefragt, warum sie bis heute diese schreckliche Mittelscheitel-Frisur trägt und schon gar nicht, wie oft ihr eigentlich die viel zu enge Lederhose platzt.

Überhaupt stelle ich fest, dass Ihr Euch ja nur ungern verändert. Eure Stimmen klingen immer noch wie damals in den Siebzigern. Meine Stimme klingt nicht einmal mehr wie in den Achtzigern oder den Neunzigern. Aber Eure Goldkehlchen sind alterslos. Oder habt Ihr doch nur einen Kassettenrecorder in der Lederjacke versteckt, der für Euch die Original-Aufnahme von 1973 singt?

Aber ich muss noch einmal zurück auf die Haare kommen. Rock-Musik scheint die ideale Therapie gegen Haarausfall zu sein. Das hab ich bei Uriah Heep gedacht. Da konnte fast noch die komplette Band bei „Easy Living" die alte Matte bis zum Hintern schwenken. Das kann jetzt nicht nur daran liegen, dass sich die Besetzung seit damals etwa 26 Mal geändert hat. Denn auch die Jung-Musiker sind alte Knacker.

Also gehe ich mal davon aus, dass die langen Mähnen in Wirklichkeit aus gerissenen Gitarrenseiten geklöppelt und unmittelbar vor dem Auftritt mit Pattex auf der Glatze verleimt werden. Überhaupt würde mich das Geschehen hinter der Bühne ja deutlich mehr interessieren. Das müssen schöne Bilder sein, wenn Suzi Quatro den Jungs von Uriah Heep die Perücken befestigt. Und die Jungs im Gegenzug Suzi Quatro in die verschimmelte Lederhose helfen. Rührend.

Und wie ist das eigentlich, sein Leben lang immer die selben zweieinhalb Lieder singen und dazu größtmögliche Rocker-Extase mimen zu müssen? Oder seid Ihr von der vielen Rockmusik eh längst derartig schwerhörig, dass Ihr zwar überhaupt nix mehr hört, aber auf Kommando immer noch prima ein wenig Rentner-Gymnastik vorführen könnt? Nicht, dass da mal was schief geht und Suzi Quatro plötzlich Easy Living singt. Obwohl, hätte auch was.

Keep on rockin’

Tom Hegermann

Mehr über...
Glossen,